Mitglieder

     

     

     

   

  

 

nach oben

Studium - Übersicht

Gliederung der Studiums

Die ersten vier Semester der Studiengänge Lebensmittelchemie (Staatsexamen) und Chemie (Bachelor of Science) sind, betrachtet man die zu besuchenden Lehrveranstaltungen, relativ ähnlich. Welche Unterschiede gibt es?
Im 3. und 4. Semester müssen LebensmittelchemikerInnen, kurz „Lemis“, die Veranstaltungen „Theoretische Chemie I“ und „Theoretische Chemie II“ nicht besuchen. Anstelle dessen müssen die Module „Pflanzenanatomie“ (LCh 1.6), „Pflanzenmorphologie“ (LCh 2.5) und „Grundlagen der Biologie für Pharmazeuten“ (LCh 3.6) absolviert werden. Wichtig ist, dass das Grundstudium innerhalb von 6 Semestern abgeschlossen sein muss.
Im Hauptstudium angelangt, werden im Rahmen der „Basisanalytik“ zunächst zahlreiche Lebensmittel wie Käse, Fleischerzeugnisse, Fruchtsäfte, Fettgemische und das ein oder andere alkoholische Getränk auf unterschiedlichste Parameter untersucht. Des Weiteren stehen im 1. Semester des Hauptstudiums die Module „Grundlagen der Biochemie“, „Grundlagen der Lebensmittelchemie I“ und „Lebensmittelmikrobiologie und -Hygiene“ auf dem Lehrplan. In den weiteren Semestern werden dann Veranstaltungen wie Lebensmitteltechnologie, Lebensmittelrecht und Umweltanalytik angeboten. Das Erste Staatsexamen endet nach fünf mündlichen Prüfungen in unterschiedlichen Fächern mit der „wissenschaftlichen Abschlussarbeit“
.

 

 

 

 

Übersicht über die Veranstaltungen im Grundstudium

Das Grundstudium wird an der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät absolviert. Ansprechpartner für prüfungsrelevante Fragen ist Frau Schwegmann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ).

Im Gegensatz dazu findet das Hauptstudium an der landwirtschaftlichen Fakultät statt. Hier ist Frau Palaia Ansprechpartner für prüfungsrelevante Fragen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ).

 

Übersicht über die Veranstaltungen im Hauptstudiumstudium

 

nach oben

Hauptstudium

 

 

Studium an der Uni Bonn

 

Erstes Staatsexamen

Die Erste Staatsprüfung besteht aus fünf mündlichen Prüfungen, die auch studienbegleitend mit der Option des Freiversuchs abgelegt werden können, und der wissenschaftlichen Abschlussarbeit.

 

Für die mündlichen Prüfungen wird der erfolgreiche Abschluss folgender Module vorausgesetzt:

Prüfung

Modul-Voraussetzung

Mikrobiologie und Lebensmittelhygiene

  • Lebensmittelmikrobiologie und -hygiene (LCh 5.4)

Angewandte Biochemie und Ernährungslehre

  • Grundlagen der Biochemie (LCh 5.1)
  • Allgemeine Ernährungslehre (LCh 6.5)

Technologie der Lebensmittel, der kosmetischen Mittel, der Bedarfsgegenstände, des Wassers, der Tabakerzeugnisse und der Futtermittel

  • Allgemeine Lebensmitteltechnologie (LCh 6.2)    
  • Kosmetische Mittel, Bedarfsgegenstände, Lebensmittelzusatzstoffe(LCh 7.4)

Toxikologie und Umweltanalytik

  • Umweltanalytik/Toxikologie I + II (LCh 7.3, 8.3)

Chemie und Analytik der Lebensmittel, der Tabakerzeugnisse, der Kosmetischen Mittel, der Bedarfsgegenstände, des Wassers, der Tabakerzeugnisse und der Futtermittel

  • Lebensmittelanalytik I-IV (LCh 5.3, 6.3, 6.4, 7.2, 8.2)
  • Grundlagen der Lebensmittelchemie I+II (LCh 5.2, 6.1)
  • Schwerpunkte der Lebensmittelchemie I+II (LCh 7.1, 8.1)

 

 

Wissenschaftliche Abschlussarbeit:

Die sechsmonatige wissenschaftliche Abschlussarbeit entspricht in ihrem Umfang und Bedeutung einer Masterarbeit. Sie wird nach den fünf mündlichen Teilprüfungen des 1. Staatsexamens verfasst und ist dementsprechend für das 9. Semester vorgesehen. Erarbeitet werden kann sie nach Rücksprache mit den zuständigen Professoren an verschiedenen Instituten der Universität, in der Industrie oder in anderen wissenschaftlichen Laboren sowohl in Deutschland als auch im Ausland. Das Thema kann aus einem der Fächer, in denen die mündlichen Teilprüfungen abgelegt wurden, gewählt werden. Nähere Informationen sind in der Studienordnung zu finden.

 

Nach erfolgreichem Abschluss der 1. Staatsprüfung kann eine Urkunde für den Master of Science beantragt werden. Anschließend bestehen unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Zweites Staatsexamen: berechtigt zur Verwendung des Titels „staatlich geprüfte/r Lebensmittelchemiker/In“
  • Promotion
  • Einstieg ins Berufsleben

 

 

Zweites Staatsexamen

Das Praktische Jahr (PJ) kann in jedem Bundesland absolviert werden, allerdings werden Bewerber aus dem eignen Bundesland bei der Vergabe der Plätze bevorzugt.

Die folgenden Daten beziehen sich auf NRW:

Bewerbung

Beim Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz

Dauer

1 Jahr

Bezahlung

1. Halbjahr: 536 € / 2. Halbjahr: 715 € (brutto)

Ablauf

  • 3 Monate Praktikum in Handelslabor oder in der Lebensmittelindustrie
  • 7 Monate im Untersuchungsamt
  • 2 Monate Praktikum bei einer Lebensmittelüberwachungsbehörde

Seminare finden am Block zu Beginn bzw. am Ende des 2. Ausbildungsabschnitts statt.

 

9 von 10 Prüfungen werden zwischen dem 2. und 3. Abschnitt abgelegt.

Die letzte Prüfung findet 2-3 Wochen nach Beendigung des Jahres statt.

 

nach oben

Eindrücke aus Bonn

 

Koblenzer Tor des Hauptgebäudes

 

    

        Poppelsdorfer Schloss bei Schnee                                        Japanischer Garten in der Rheinaue

 

  

  Burg Satzvey                                                                         Bonner Altstadt im Frühling

 

Blick auf Beueler Kirmes

 

       

 unser Labor 

nach oben

Links

Studentenwerk Bonn (Hilfe bei Wohnungs- & Jobsuche, BAföG etc.)

Bibliothek der Uni Bonn

 

nützliche Links für das Grundstudium:

Fachschaft Chemie (Fachschaft fürs Grundstudium)

die Institute der Chemie

Namensreaktionen (organische Chemie)

Scifinder (Publikationen, Stoffinfos und Co)

Römpp Chemie-Lexikon

 

nützliche Links für das Hauptstudium:

Fachschaft ELW (Fachschaft fürs Hauptstudium)

die Bonner LMC-Institute:  Bioanalytik & Lebensmittelchemie

Studienordnung (Stand: 18.08.2009) & Änderungen (21.02.2011)

Schweizerlebensmittelbuch

BVL Methodensammlung

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV NRW)

Infos zum PJ (LANUV NRW)

 

nach oben

 

   
© AG JLC