Schokoladentasting

Schokoladentasting der AG Braunschweig

Wir Mitglieder der AG-JLC am Standort Braunschweig haben am 7.4.2022 einen virtuellen Sozial-abend für die Studierenden des Studiengangs Lebensmittelchemie der TU Braunschweig ausge-richtet. Zweck der Veranstaltung war unter anderem:

  • Kontaktaufbau zu Studierenden jüngerer Semester (Studierende des neuen Bachelor-Studiengangs)
  • Mitgliederwerbung für die AG
  • Vermittlung von sensorischen Praktiken (das Thema wird im Curriculum erst sehr spät behan-delt)
  • Soziale Austausch in Zeiten von Corona

Wir haben drei Monate vor der Veranstaltung mit der Planung begonnen. Schwerpunkte der Pla-nung waren: Der finanzielle Umfang, die Anzahl der Teilnehmer und die Informationswege. Schoko-lade wurde bereits im Rahmen des Frühjahrstreffen der Bundes-AG verkostet, sodass wir von den Erfahrungen dort profitieren und die dort verwendeten Unterlagen (Aromarad etc.) benutzen konnten.

Zwei Monate vor der Veranstaltung wurden Einladungen über den Studiengangs-Emailverteiler und die bereits bestehende, jahrgangsübergreifende Whatsapp-Gruppe verschickt. Nach einer Frist von 2-3 Wochen hatten sich 12 Studierende angemeldet. Nun konnten wir überschlagen, welche Mengen an Schokolade wir benötigten. Es sollten 6 verschiedene Schokoladensorten verkostet werden. Auf die Verwendung von Milchschokoladen wurde bewusst verzichtet.

Ein Versand der Schokolade an die Teilnehmenden per Post war nicht notwendig, da alle in Braunschweig ansässig waren. Die Distribution wurde 5 Tage vor der Veranstaltung (nachhaltig) mit dem Fahrrad vorgenommen.

Die Veranstaltung selbst wurde über Zoom geführt. Alle Teilnehmenden wurden gebeten die Ka-meras zu aktivieren um eine persönlichere Atmosphäre zu schaffen. Mitglieder der AG hielten zu-nächst einen informativen Kurzvortrag über die Herstellung von Schokolade und die Sensorik. Anschließend wurde verkostet. Die Veranstaltung dauerte ca. 2-3 Stunden.

Auch wenn kein Treffen in Präsenz möglich war, war die Veranstaltung ein Erfolg und wir hoffen, dass wir mit weiteren Veranstaltungen ähnlicher Art (ggf. jährlich) die AG am Standort weiter etab-lieren können.